Grundsätze maristischer Pädagogik

Die Maristenstiftung sieht es als ihren Auftrag an, neben der materiellen Förderung unterschiedlicher Strukturen und Projekte im Sinne der Jugendarbeit vor Ort in Mindelheim, gerade auch die wertvollen Erziehungsgrundsätze des Ordensgründers Marcellin Champagnat aufrecht zu erhalten und weiterzugeben.

Achtung der Person

Die Würde des Menschen / des Kindes ist unantastbar! – Was uns heute als verbrieftes Recht zum Selbstverständnis geworden ist,  musste für die Zeitgenossen Champagnats revolutionär klingen, und doch findet sich die Idee unserer grundgesetzlichen Aussage in den Anordnungen Champagnats wieder. Standen damals v.a. die körperliche Unversehrtheit des Kindes innerhalb der Erziehung durch Vermeidung von Strafen und harter Arbeit im Vordergrund, so stellt sich die Frage nach einer „würdevollen“ Jugend im heutigen digitalen Zeitalter einer Leistungs- und Wohlstandsgesellschaft in neuer Weise.

Förderung durch Präsenz und gutes Beispiel

Das Bemühen, den Schülern ständig zur Verfügung zu stehen, ohne sie übertrieben zu beaufsichtigen, wohl jedoch wachsam zu sein, um Unordnung oder Gewalttätigkeiten zu vermeiden, dieses sichert nicht nur den äußeren Rahmen in der Begegnung Lehrer-Schüler. Es ist zugleich mit der Aufforderung verbunden, Ansprech- und Gesprächspartner, positiver Verstärker von erkennbaren Erfolgsansätzen und vor allem Vorbild in Wort und Tat zu sein, denn „durch Nachahmung lernt das Kind.“

Gehorsam

Die Erziehung zu Gehorsam als Tugend ist Grundlage für ein Heranwachsen als Christ und guter Staatsbürger. Das Erreichen des  Gehorsams im Guten Sinne, und das Erziehen der Kinder zu dieser Tugend, stellt zuerst an den Erzieher erhebliche Anforderungen. Aus denen heraus gestaltet sich eine anspruchsvolle Pädagogik zum Wohle des Kindes. So muss der Erzieher dafür Sorge tragen, dass er nichts einfordert, was nicht gerecht, vernünftig oder zu schwierig ist. Erziehung bedeutet in diesem Sinn eine Erziehung in Konsequenz. Nicht gemeint ist eine Erziehung zu unkritischer Pflichterfüllung, sondern eine selbstgewählte Einsicht in sinnvolle Grundsätze und Werte als Basis für ein gelingendes Leben.

Erziehung der ganzen Person

Die Person des Kindes / des Schülers achtend, eine Verbindung von Wissensvermittlung und Katechese durch Präsenz als Vorbild zu erstellen, darin liegt die Synthese von Didaktik und Pastoral, die „ganzheitliche Erziehung“ im maristischen Sinne ausmacht. Hierbei achtet maristische Erziehung darauf, dass der Mensch Seele und Geist sowie Herz und Verstand entwickeln kann.

Engagement für die Benachteiligten

Ein besonderes Anliegen sah Marcellin Champagnat in der Betreuung der Ärmsten und und gesellschaftlich Benachteiligten. In diesem Sinn fordert Champagnats Pädagogik humanitäre Verantwortung und Glaubensauftrag: eine Erfahrung der Liebe des Menschen durch seine Offenheit für die Annahme des Leides anderer. Neben die materielle Benachteiligung tritt in heutiger Zeit insbesondere die Benachteiligung in Geborgenheit und Aufmerksamkeit für viele Kinder und Jugendliche.

Innovative Didaktik

Durch Champagnats eigene schwierige Lernsituation bedingt, entwickelte er wohl ein besonderes Gespür als Didaktiker und beschäftigte sich intensiv mit elementaren didaktisch-methodischen Lehr- und Lernansätzen. Diese Offenheit und Bereitschaft zu Innovationen erwartete er auch von seinen Brüdern. Dabei war es ihm insbesondere wichtig, den Unterricht an den Schwierigkeiten der Schüler auszurichten und sich nicht auf didaktisch-methodische Prinzipien zu versteifen. Stattdessen sollen die Lehrer für unterschiedliche neue Methoden aufgeschlossen bleiben, diese aufmerksam beobachten und die Effektivität kritisch zu prüfen.

Wir sind überzeugt, dass (gerade) auch in heutiger „moderner“ Zeit die Grundwerte einer ganzheitlichen, humanistischen Werteerziehung von Bedeutung sind und immer mehr wieder bedeutsam werden. Gerade die Vision Marzellins weist jungen Menschen einen Weg, um auch in unserer Zeit, ein sinnerfülltes Leben gestalten zu können.

Die Maristenstiftung fördert deshalb Veranstaltungen, die maristische Bildung auf allen Ebenen erfahrbar werden lässt.